Die Museen von Paris (1): Die Grande Galerie de l’Evolution

Donner grollt, tiefe Schatten kriechen aus den Ecken. Ehrfürchtig stehe ich vor dem Elefant, der ganz ruhig bleibt. Wie auch alle anderen Tiere: Giraffen, Eisbären, Gnus, Füchse, Zebras, Löwen und Vögel in allen Größen. Sie sind ausgestopft, und ich besuche die Grande Galerie de l’Evolution in Paris. Das Gewitter zieht vorbei, warmes Licht erfüllt den… Weiterlesen Die Museen von Paris (1): Die Grande Galerie de l’Evolution

Sterne, Strom und Technik – ein Tag im Deutschen Museum

Wir fliegen durch Münchens Nachthimmel, vorbei an Sternenbildern. Da: Der Große Bär, der Kleine Bär, der Löwe. Und dort: Orion, der Jäger, klar zu erkennen an seinem strahlenden Gürtel. Der Mond nimmt ab und wieder zu. Wir rasen zum Firmament der Südhalbkugel, wo Alpha Centauri, unser nächster Nachbar, funkelt. Nach 30 Minuten endet die Vorstellung,… Weiterlesen Sterne, Strom und Technik – ein Tag im Deutschen Museum

Ort der Fantasie: Studio Ghibli’s Villa Kunterbunt

Betretet einen Ort der Fantasie. Draußen, in einem Tokyoter Vorort findet Ihr ihn. Die Fahrt geht vorbei an einem unendlichen Meer aus grauen Häusern. Am Bahnhof Mitaka steigt Ihr aus. Dort erblickt Ihr einen baumbestandenen, freundlich grünen Kanal. Folgt ihm, wie Alice dem Karnickel-Bau, und auch hier wartet am Ende eine Art von Wunderland. Das… Weiterlesen Ort der Fantasie: Studio Ghibli’s Villa Kunterbunt

Hiroshima, Tränen und Lächeln liegen nah beieinander

Ich kann nicht mehr anders: Tränen laufen die rechte Wange herab. Da stehe ich vor einem rostigen Dreirad, und ich muss weinen. Das Dreirad gehörte einem kleinen Jungen. Das steht auf einer grauschwarzen Tafel in Englisch. Er starb wenige Wochen nachdem über Hiroshima die Bombe explodierte. Ein kleiner, verbeulter Helm liegt neben dem Dreirad. Eine… Weiterlesen Hiroshima, Tränen und Lächeln liegen nah beieinander