Beomeosa: kein Glück mit Buddha

Buddha versetzt mich. Ausgerechnet. Statt Zen gibt es Orchesterpop und Menschenmassen. Ich hatte es schon im Gefühl, dass es so läuft. Vorab schrieb ich aus Deutschland E-Mails, um meinen Templestay in Beomeosa bestätigen zu lassen. Alles sei kein Problem, hieß es. Heute ist Buddhas Geburtstag. Und es ist ein Problem. Menschen, Menschen, überall Menschen. Beomeosa… Weiterlesen Beomeosa: kein Glück mit Buddha

Busan: Von Fischen, Bädern und Abenden voller Licht

Busan gefällt mir. Die Millionenmetropole am Südzipfel Koreas ist sympathisch, quirlig, die Farben scheinen hier kräftiger. Das Gewirr aus Straßen und Hochhäusern ist quer über Hügel, Täler und Meeresbuchten bunt gewachsen. Die Menschen in Busan messen ihrem Äußeren nicht so viel Bedeutung zu wie in der Hauptstadt, doch sie wirken auch entspannter und freundlicher.  … Weiterlesen Busan: Von Fischen, Bädern und Abenden voller Licht

Auf Wanderung in Korea: Der Seoraksan Nationalpark

Blätter rauschen. Die Luft schmeckt frisch. Noch ist der Himmel grau. Wolkenschleier kleben an den Berghängen. Es ist früher Morgen, kurz nach sieben, und wir betreten gerade den Seoraksan Nationalpark. Seoraksan gelte als einer der schönsten Flecken Südkoreas, heißt es. Wir wollen wandern. Tief hinein in den von Tälern, Schluchten, Bächen und Wasserfällen durchzogenen Wald. Doch… Weiterlesen Auf Wanderung in Korea: Der Seoraksan Nationalpark