Rom III – Das Fegefeuer

Es ist ja unsere eigene Schuld, dass wir nun im Fegefeuer landen. Und dafür auch noch drei Stunden anstehen. Wir hätten es auch einfacher haben können. Es folgen Schubsen, Drängeln, Menschenverstopfung, verschlossene Türen. Der Vatikan ist, nun, nicht ganz die Hölle auf Erden. Doch an diesem Vormittag, an dem Daniel und ich uns durch die […]

Weiterlesen Rom III – Das Fegefeuer

Rom II – Die Verlorene Welt

An meinem ersten Abend in Rom muss ich noch ans Kolosseum. Unbedingt. In das Alte Rom vernarrte ich mich bereits als kleiner Junge. Ein Reich, von Schottland bis Babylon. Ich verschlang (kindgerechte) Bücher, wählte in der Schule Latein – ein Fehler, wie sich viel zu schnell herausstellte. Nach Rom hatte ich es nie geschafft. Bis […]

Weiterlesen Rom II – Die Verlorene Welt

Rom I – Das Süße Leben

Eine Schönheit, in ständigem wohl gepflegten Verfall begriffen. Rom kann man lieben. Unweit der Spanischen Treppe, in einem Straßencafé. Der Kellner bringt zwei Tassen Cappuccino, schafft es, diese zu verschütten, drei Minuten später bringt er Ersatz und eine Reihe “Scusi”. Rom, diese ewige Stadt, lädt zum Süßen Leben ein. Dolce Vita. Eine Verführerin ist dieses […]

Weiterlesen Rom I – Das Süße Leben

Triest: Glanz und Regen

Es regnet in Triest. Regen von links, von rechts, von oben, von überall. Der Wind weht vom Meer her, glaube ich, oder doch von den Bergen? Egal. Denn genüsslich zerlegt er meinen treuen Drogeriemarkt-Regenschirm für dreieurofünzig. Adieu, alter Freund. Ich bin in Italien, mir ist kalt und ich bin nass. Noch weiß ich es nicht, […]

Weiterlesen Triest: Glanz und Regen