Venedig – Traumhaft Schön (I)

Ein Labyrinth aus Kanälen, Gassen, Palazzi, Kunst, kleinen Häusern, Kirchtürmen, Menschen und Verfall. Darüber ein strahlend blauer Himmel. Venedig ist schon verflucht schön.     Die Orientierung habe ich in diesem herrlichen Gewirr längst verloren. Begeistert lasse ich mich treiben; gehe mal nach links, mal nach rechts. Ohne Ziel. In einem Café bestelle ich Cappuccino.… Weiterlesen Venedig – Traumhaft Schön (I)

In Padua

Dieses Padua gefällt mir sehr: Reichlich Leben herrscht in den alten, kopfsteingepflasterten Gassen. Viele Studenten. Und das schon seit 800 Jahren. Eine der ältesten Universitäten der Welt. Ich verirre mich in den arkadengesäumten Straßen und dringe immer tiefer in das mittelalterlichen Herz der reichen und stolzen Stadt vor…     Ich besichtige die alte Universität.… Weiterlesen In Padua

Ein unfaires Urteil über Warschau

Es ist natürlich nicht fair, nach nur einem halben Tag ein Urteil über eine Stadt zu fällen. Für Warschau bleibt jedoch nicht mehr Zeit. Ein kurzer Zwischenaufenthalt, bevor unsere Reise weitergeht. Aus den Tiefen des Hauptbahnhofs stolpern wir Vier an die Oberfläche. Parkplätze, Verkehr, Glasfassaden – und mitten drin, schmutzig-weiß, der Kulturpalast. Ein 200-Meter-Turm, verrückt… Weiterlesen Ein unfaires Urteil über Warschau

Die Museen von Paris (1): Die Grande Galerie de l’Evolution

Donner grollt, tiefe Schatten kriechen aus den Ecken. Ehrfürchtig stehe ich vor dem Elefant, der ganz ruhig bleibt. Wie auch alle anderen Tiere: Giraffen, Eisbären, Gnus, Füchse, Zebras, Löwen und Vögel in allen Größen. Sie sind ausgestopft, und ich besuche die Grande Galerie de l’Evolution in Paris. Das Gewitter zieht vorbei, warmes Licht erfüllt den… Weiterlesen Die Museen von Paris (1): Die Grande Galerie de l’Evolution

St. Ives: Von englischem Essen und alten Damen

“Yes, dear”, die adrette alte Dame hinter dem Tresen schneidet ein großes Stück von diesem herrlich klebrig-süßen Fudge für mich ab. “Would you like anything else, dear?”  Wie wohlig-warmes Öl läuft ihr “dear” an mir herab. Sie muss eine wunderbare Oma sein, denke ich mir. Ich bedanke mich artig und bezahle. Vor der Tür des… Weiterlesen St. Ives: Von englischem Essen und alten Damen