Montréal … Trommelklänge

Dum. Dum. Dum. Dum. Dum. Dum. Ein Herzschlag pocht den Berg hinauf. Wild, schnell, kraftvoll. Wie ein Tier. Man wähnt sich in der Karikatur einer Dschungelszene. Dabei stehe ich auf dem Mont-Real, der Hügel, der sich über dem kanadischen Montréal erhebt und dieser Stadt ihren Namen gab. Dum. Dum. Dum. Es ist Anfang Mai, und […]

Weiterlesen Montréal … Trommelklänge

Im Zug nach Montréal

Grau hängt der Himmel über dem Hudson Valley. An den Hängen über dem Fluss kleben hier und da Herrenhäuser, Villen und kleine Paläste der Rockefellers und Vanderbilts von einst. Rückzugsorte für New Yorks Steinreiche. Ich sitze im Zug nach Montréal. Es geht vorbei an Orten mit Namen wie Yonkers und Poughkeepsie. Durch mein Zugfenster hindurch […]

Weiterlesen Im Zug nach Montréal

New York … Frühstück

Es nennt sich Sweet Life Café, dieses kleine Lokal in der Christopher Street im Village. Auf dem Bürgersteig davor stehen zwei winzige Tische, um die 4 Menschen dicht an dicht sitzen, Kaffee trinken und frühstücken. Ein Hund liegt zwischen ihnen. Ich betrete das Café. Ja, von außen wirkt es sympathisch. Was mich jedoch hineintreibt ist […]

Weiterlesen New York … Frühstück

New York … Leben!

New York ist eine Explosion. An Menschen, Klängen, Gerüchen, an Sprachen, Kulturen, Musik. An purem Leben. Ich lasse mich treiben. Wie Wellen rollen unzählige Eindrücke über mich hinweg. Die Häuser stechen hoch in den blauen Himmel. Ich fühle mich wohl, erschöpft; voll Wunder, hier sein zu können. Als Oase über den Dächern dieser gewaltigen Stadt […]

Weiterlesen New York … Leben!

Philadelphia … Death by Cheesesteak

Nochmals eimal Philadelphia, noch einmal Essen. Kate drängt mich dazu. Eine lokale Spezialität soll, nein muss!, ich noch probieren. Unbedingt. Das legendäre, sagenumwobene “Philalephia Cheesesteak”. Sehr 21st-Century-like die Online-Kritiken auf ihrem iPhone gecheckt, führt mich Kate zu einem kleinen Imbisslokal unweit unseres Hotels. Boden und Wände sind gekachelt, die Leisten entlang der Tische verchromt, ein […]

Weiterlesen Philadelphia … Death by Cheesesteak

Philadelphia … Glocke und ein bisschen Geschichte

Die Glocke hat einen Sprung. Schulkinder haben sich davor gedrängelt, sie kreischen, machen Fotos, verschwinden. Nun stehen wir alleine davor. Wie überraschend ruhig es doch sein kann. Dabei ist dieses Stück doch ein Wahrzeichen von Freiheit! Von Demokratie! Von Menschenrechten! 
Auch wenn sich das Verständnis dieser drei seit dem letzten Läuten dieser Glocke geändert haben […]

Weiterlesen Philadelphia … Glocke und ein bisschen Geschichte

Washington … Mahn.Mal.

„In this temple as in the hearts of people for whom he saved the Union the memory of Abraham Lincoln is enshrined forever“ Da sitzt er also. In strahlendem Weiß. Die Touristenströme, die Schulgruppen, das Geplapper, die Sandalen, die T-Shirts, die permanente Jagd nach dem perfekten Selfie scheint ihn nicht zu stören. Abraham Lincoln. Seltsam, […]

Weiterlesen Washington … Mahn.Mal.

Washington … ein Irrtum

Ich hatte mich geirrt, was Washington D.C. anging. Die Bilder waren ja nach jahrelangem Mediengenuss auch sicher im Kopf gespeichert: ein Journalist in Trenchcoat und mit Mikrofon vor dem Weißen Haus. Ein ernsthaft dreinblickender US-Präsident. Streitende Politiker. Republikaner. Demokraten. Tea Party. FBI. NSA. Weltbank. Gewalt. Ghetto. Armut. Verfall. Rom kurz vor seinem Sturz. Und über […]

Weiterlesen Washington … ein Irrtum

Budapest im März

Am Ufer der Donau ist es warm an diesem Spätnachmittag im März. Über dem Burgberg geht die Sonne unter, und wir sind erschöpft nach einem Tag in Budapest. Dutzende Schuhe aus rostigem Eisen stehen neben uns auf der Flussbefestigung. Erinnerungen an die, die in Budapest während des Holocausts ermordet wurden. Die Juden wurden an die […]

Weiterlesen Budapest im März