Wieso?? – #JeSuisParis

Wieso?

Immer wieder diese gleiche, beschissene Frage: Wieso?

Wieso morden Menschen? Wieso morden sie im Namen irgendeines Gottes? Wieso erlaubt dieser Gott, dass in seinem Namen gemordet wird?
Angst, Hass, Blut – wozu?

Und nun gehen sie dann wieder auf die Straße: Die „besorgten“ Bürger. Sie werden ihre Tafeln und Galgen in die Höhe halten – nicht begreifend, dass sie den Mördern in die Hände spielen; dass sie den Hass anfeuern. Am Ende brennen Häuser, dann sterben wieder Menschen.

Immer wieder sterben. Es hört nicht auf. Und für was? Für Glauben? Für die Nation? Für ein beschissenes Himmelreich? Wie soll das denn aussehen, wenn dafür Blut vergossen werden muss? Was ist eine Religion oder die Nation, was ist dieser Fanatismus denn dann wert?

Ich kapiere es nicht.

Ich habe Angst. Nicht, dass ein islamistischer Gottesstaat unsere Freiheit hinwegfegen wird. Nein. Ich habe Angst, dass wir das aus lauter Furcht ganz gut selbst schaffen. Mir tun alle leid, die nun wieder unter Generalverdacht fallen.

Ich frage nochmal: Wieso?
Was wollen die Mörder von Paris – dieser Stadt, die ich so liebe – und die Hassprediger von Erfurt und Dresden (ja, ich stelle diese Arschgeigen alle in eine Reihe!) erreichen? Wut? Zorn? Zerstörung? Was??

Egal. Ich werde es nicht erlauben.

 

Imagine there’s no heaven
It’s easy if you try
No hell below us
Above us only sky
Imagine all the people living for today.

Advertisements

9 Gedanken zu „Wieso?? – #JeSuisParis

  1. Schöner, gut geschriebener Artikel zu einem traurigen Anlass. Ich teile Deine Auffassung vollkommen. Bleibt nur die Hoffnung, dass dieser Wahnsinn auf allen Seiten endet (Politiker und Medien sind hier sehr gefordert) und am Ende doch das Gute siegt.

    1. Danke dir! Bin weiterhin arg geschockt und laufe etwas kopflos links und rechts durch meine Wohnung. Dein Zuspruch und die vielen schönen Posts, die ich auf Facebook lese, geben mir allerdings doch noch sowas wie Hoffnung.
      Hoffe ich.

      1. Es ist unglaublich schwer, damit umzugehen, vor allem wenn man zur etwas empfindsameren Sorte gehört. Ich habe jetzt erstmal die Nachrichten aus meinem Leben verbannt und beschäftige mich mit Schönem, das hilft. Ist zwar ein bißchen „Kopf in den Sand“ – aber es bringt auch nichts, sich verrückt zu machen. Und was auch hilft: Wir sind die vielen, die in Frieden leben wollen. Die sind einige wenige, und sie werden gegen eine so riesige Mehrheit nicht gewinnen.

    1. Dieser Gedanke ist irgendwie logische Konsequenz.
      Oder: Gott ist es egal.
      So oder so: in beiden Fällen ist es ein mehr als lausiger Grund für Mord und Leid. (Wobei: welcher Grund ist da nicht lausig?)

      1. Die Idee, es gäbe einen gerechten UND noch dazu allmächtigen Gott, ist in sich widersprüchlich, wenn man die Erde ansieht. Wenn es Gott oder Götter gibt, sind sie ENTWEDER gerecht ODER allmächtig. Oder nichts von beiden. Alles andere macht doch keinen Sinn

  2. Mir geht’s nicht anders als dir, Tobi. Kopflos trifft es ganz gut. Verwirrt, traurig, betroffen, GEtroffen. Nur, dass ich doch ein wenig Angst verspüre, dass die Fanatisten genau das erreichen, was sie wollen: Die Freiheit der freier denkenden und handelnden Menschen zu beschneiden. Egal in wessen Namen. Die armen Irren der Pariser Attentate waren ja nur die beschränkten hirnverbrannten Handlanger einer absolut fehlgeleiteten „Erziehung“, einer schwarzen Gehirnwäsche.
    Nun befürchte ich, dass Handeln aus dem Motiv der Angst geschehen wird, „Sicherheitsmaßnahmen“ getroffen werden (wie damals nach 9/11 – das sinnlose Verbot Flüssigkeiten im Handgepäck mitzuführen), mit denen wir unsere Freiheit noch mehr beschneiden.
    Und das Schlimmste: Man weiß nicht, wem man noch glauben soll, in welche Richtung es geht, aus welcher Richtung die „Gegner“ kommen. Es ist nicht alles so schwarz-weiß wie es manchmal scheint. Die Grautöne machen die Welt so schwierig zu verstehen
    Ich hoffe, dass die Politiker nicht unüberlegt handeln und sich nicht von Angst leiten lassen.

    1. Ich verstehe dich völlig – auch deine Angst. Ich will mich nur verdammt nochmal nicht von dieser Angst leiten lassen. Ich will nicht, dass die, die hassen (und dabei oft auch selbst in gewisser Weise Opfer sind) gewinnen.

      …aber was als nächstes passiert… I don’t know. Who does?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s