Rom II – Die Verlorene Welt

An meinem ersten Abend in Rom muss ich noch ans Kolosseum. Unbedingt.

In das Alte Rom vernarrte ich mich bereits als kleiner Junge. Ein Reich, von Schottland bis Babylon. Ich verschlang (kindgerechte) Bücher, wählte in der Schule Latein – ein Fehler, wie sich viel zu schnell herausstellte. Nach Rom hatte ich es nie geschafft.

Bis zu diesem Abend. Dort am Ende der Straße steht es, das Kolosseum.
So groß wirkt es nicht. Zuerst. Die Ferne täuscht, daneben stehend sind die Menschen kleine Figuren. Ein Gigant aus Stein.

Im Inneren des Kolosseums, Blick auf die Ruinen der Ränge und den Gewölben, die einst unterhalb der Arena lagen

Zwei Tage später: gemeinsam mit Daniel besuche ich die antiken Monumente. Die Fantasie läuft schnell heiß. Vom Circus Maximus ist nicht mehr als eine grüne Wiese übrig geblieben, doch ich sehe vor mir 200.000 Menschen, die begeistert die Pferderennen im Sand der Arena verfolgen.

Im Kolosseum geht es mir nicht anders. Besucher aus aller Welt drängen sich in den antiken Gemäuern. Ich blicke über das Gerippe der Arena und sehe 50.000 gefüllte Ränge, eine jubelnde, geifernde Menge. In der Loge: der Kaiser. Der Geruch von Menschen, von Tieren, von Blut liegt in der Luft. Ein Spektakel.

Meine Finger streichen über den alten Stein, und die sehr menschliche Frage springt mir in den Sinn: wo waren eigentlich damals die Toiletten?

Bäume wachsen auf den Grundmauern der kaiserlichen Paläste auf dem Palatin

Überreste von roten Ziegelmauern, eine Zypresse wächst dahinter, im Gras zwischen gelben Blumen und rotem Mohn liegt eine zerbrochene Säule

Wir gehen weiter auf den Palatin. Romulus soll auf diesem Hügel seine Stadt gegründet haben. Sieben-Fünf-Drei, Rom kroch aus dem Ein. In der Republik lebte hier die feine Gesellschaft in ihren Villen. Sie mussten den kaiserlichen Palästen weichen.
Von diesen sind nicht mehr als wenige, rotziegelige Grundmauern übrig geblieben. Wir erkennen noch Gärten und Terrassen. Zypressen wachsen dort, wo vor 2000 Jahren Augustus, Nero, Marc Aurel und die anderen Cäsaren ihr Weltreich regierten. Meine Fantasie spurtet wieder davon.

Ein Weg aus unebenen Pflastersteinen führt hinab zu dem Ruinenfeld, welches einst das Herz des Imperiums schlug: das Forum Romanum.

Forum Romanum: die Pflastersteine der Via Sacra, links und rechts Ruinen, ganz in der Ferne der Titus-Bogen, rechts der Palatin

Mehr als eine Ahnung ist auch hier nicht übrig geblieben von einstiger Macht und Pracht. Eine verlorene Welt… Noch mehr Grundmauern, der Triumphbogen des Titus, der Triumphbogen des Septimus Severus. Dort stand einst der Tempel der Vestalinnen, dort der des Saturn. Die Überreste einer gewaltigen Basilika sind zu sehen, sowie die fast bescheiden wirkende Curiae, wo sie einst der Senat tagte. Die Geister Ciceros und Catos spuken in meinem Kopf.

Vereinzelt stehen Säulen. Ich blicke hinauf, bin überwältigt. Vor meinem inneren Auge erwacht das alte Rom zum Leben: ich sehe Tempel, verstopfte Straßen, höre den Lärm der Stadt. Senatoren, Prätorianer, Händler, einfache Bürger, Sklaven, und staunende Besucher aus der ganzen antiken Welt bevölkern die Plätze, Treppenstufen und Pflastersteine. Eine brodelnde Metropole.

Daniel findet meine Begeisterung und meinen Anflug von Wahn amüsant, er lacht.

In der Abendsonne sitzen wir noch eine Weile auf uralten Stufen, bevor wir in das Rom des 21. Jahrhunderts zurückkehren.

Unweit des Forums spielen Straßenmusiker. Menschen tanzen zu den Klängen.
Am Ende der Straße erhebt sich das Kolosseum.

Eine Reihe von Säulen sind von der Kaiserforen übrig geblieben, dahinter zwei kleine Kirchen mit Kuppeldächern, die goldene Sonne verschwindet hintern den Häusern des modernen Roms

 

Die Tickets für Kolosseum, Palatin und Forum Romanum hatten wir vorab über coopculture.it bequem zu Hause gebucht. 12 Euro, plus 2 Euro Gebühr. Spart Nerven und Zeit.
(Noch mehr Nerven und Zeit spart es, die Tickets auch tatsächlich ausgedruckt dabei zu haben …)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s